Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Tischler*in

Tischler*in Tischler*in

Als Tischler*in bist du Expert*in für Holz: Tische, Schränke, Türen oder Treppen – du stellst Gebrauchsgegenstände aus Holz her. Nach eigenen Ideen oder Vorgaben be- und verarbeitest du den natürlichen Rohstoff, bringst ihn in Form und montierst die fertigen Möbel- oder Gebrauchsstücke bei deiner Kundschaft. 

Tischler*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Holzgewerbe
Interessensbereiche:
Ausbau/Innenarchitektur; Design; Holz
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. 647 € im 1. Lehrjahr,
  • ca. 762 € im 2. Lehrjahr und
  • ca. 868 € im 3. Lehrjahr.
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Tischler*in fertigst du Schränke, Sitzmöbel, Tische, Fenster, Türen oder andere Elemente der Inneneinrichtung in Einzelanfertigung an.

  • Entwerfen: Du berätst deine Kundschaft zu Einrichtungslösungen und Gestaltungsmöglichkeiten, nimmst Maß und entwirfst Skizzen und Zeichnungen mit computergestützten Programmen.
  • Fertigen: Die Einzelteile deiner Konstruktionen fertigst du manuell und mithilfe von Maschinen. Du schleifst, hobelst und behandelst diese und fügst die einzelnen Bauteile soweit wie möglich zusammen.
  • Montieren: Vor Ort montierst du die Bauteile zu einem fertigen Möbelstück, verschraubst, verleimst und sicherst es ab – passgenau und mit Liebe zum Detail.
Deine Eigenschaften

Geschicklichkeit, Kreativität und technisches Verständnis sind ein guter Mix für die vielfältigen Aufgabenbereiche als Tischler*in. Eine souveräne Kundenansprache und eine Affinität für natürliche Werkstoffe sind ebenfalls von Vorteil.

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Tischler*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufslebens vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Umgang mit Informations- und Kommunikationssystemen
  • Gestalten und Konstruieren von Erzeugnissen
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen, Arbeiten im Team
  • Einrichten, Sichern und Räumen von Arbeitsplätzen
  • Be- und Verarbeiten von Holz, Holzwerk- und sonstigen Werkstoffen sowie von Halbzeugen
  • Einrichten, Bedienen und Instand halten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen, Anlagen und Vorrichtungen
  • Herstellen von Teilen und Zusammenbauen zu Erzeugnissen
  • Behandeln und Veredeln von Oberflächen
  • Durchführen von Holzschutzmaßnahmen
  • Durchführen von Montage- und Demontagearbeiten
  • Instand halten von Erzeugnissen
  • Kundenorientierung und Serviceleistungen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Zwischenprüfung

Während der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Sie gibt dir eine Orientierung zu deinem Lernstand.

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung findet eine Gesellenprüfung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Wenn dir in Sachen Holz keiner was vormachen soll, dann ist die Ausbildung als Tischlerin oder Tischler (Schreiner*in) die passende Voraussetzung.

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn du dein handwerkliches Können mit deinen kreativen Fähigkeiten  verbinden willst, kannst du als Gestalter*in im Handwerk besonders kreativ werden.

Wenn es für dich fachlich noch höher hinaus gehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Tischler-Handwerk die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Du willst Kund*innen und der Umwelt etwas Gutes tun? Dann entscheide dich für eine Fortbildung zur*zum Gebäudeenergieberater*in. Dann berätst du z.B. Hauseigentümer*innen, wie sie ihre Gebäude am besten klimafreundlich umbauen lassen können.

Oder du kannst als Fertigungsplaner*in im Tischlerhandwerk die Prozesse und Abläufe in der Fertigung organisieren und die Arbeiten in der Werkstatt koordinieren.

Als Restaurator*in im Tischler-Handwerk (Master Professional für Restaurierung im Handwerk) setzt du deine geballte Fachkompetenz ein, um mit alten Handwerkstechniken Kulturgüter (z. B. historische Möbel) zu restaurieren und für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Als Meister*in für Veranstaltungstechnik organisierst du die technische Umsetzung von Veranstaltungskonzepten.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung  fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Tischlerhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

@dashandwerk

Check den Handwerks-Feed

Folge uns auf Instagram
Facts

Hättest du gewusst?

  • Tisch oder Schrein? Während der Beruf in manchen Regionen abgeleitet vom Tisch Tischler*in heißt, ist die Bezeichnung in anderen Teilen Schreiner*in, abgeleitet von Schrein (Truhe).
  • Im 14. Jh. hat sich die Tischlerei als eigene Zunft von der Zimmerei abgespaltet.
  • Der höchste bislang gemessene Baum der Welt war 132,58 Metern hoch und stand in Australien.
  • Der größte Stuhl der Welt aus Nürnberg hat es mit 25 Meter Höhe ins Guinness Buch der Weltrekorde geschafft.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.

Kontakt

Keine Angst vor Herausforderungen: Hol dir Tipps zur Bewerbung und jede Menge Infos zu Handwerk und Ausbildung.

Tischler Schreiner Deutschland (TSD)

Abteilung Berufsbildung und Technik

Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich