Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Holzspielzeugmacher*in

Als Holzspielzeugmacher*in entwirfst und gestaltest du hochwertige Spielgeräte – in allen Größen und Formen: Von der filigranen Puppenstube bis hin zum Klettergerüst auf dem Spielplatz – mit deinem handwerklichen Geschick und deiner Expertise baust du Geräte, die kindersicher sind und extreme Belastungen aushalten.

Holzspielzeugmacher*In
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Holzgewerbe
Interessensbereiche:
Design; Holz
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. n.N. € im 1. Lehrjahr,
  • ca. n.N. € im 2. Lehrjahr und
  • ca. n.N. € im 3. Lehrjahr.
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Holzspielzeugmacher*in gestaltest und baust du kindersichere und belastbare Spielgeräte aus Holz.

  • Entwerfen: Vom Klettergerüst bis zum dekorativen Holzgegenstand – du entwirfst kreative Spielgeräte nach Vorgaben oder auf Grundlage eigener Ideen. Du fertigst Skizzen an, wählst das geeignete Holz und die passenden Werkstoffe aus.
  • Fertigen: Sägen, Schnitzen, Hobeln und Verleimen – du fertigst alle Einzelteile mit handwerklichem Geschick und fügst die Baugruppen anschließend zusammen. Wichtig: Deine Kreationen sind kindersicher und belastbar.
  • Verzieren: Je nach Spielzeug und den Wünschen deiner Kundschaft finalisierst du deine Kreationen mithilfe von Wachs, Farbe oder Politur.

 

Deine Eigenschaften

Als Holzspielzeugmacher*in solltest du gerne mit Werkzeugen und natürlichen Materialien arbeiten. Kreativität und ein Gespür für Design sind zusätzlich von Vorteil.

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Holzspielzeugmacher*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufslebens vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Planen und Vorbereiten des Arbeitsablaufes sowie Kontrollieren und Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Lesen und Erstellen von Skizzen und Zeichnungen, Anwenden von Gestaltungsprinzipien
  • Beschaffenheit und Eigenschaften von Holz und Holzwerkstoffen
  • Herstellen und Anwenden von Vorrichtungen und Schablonen
  • Be- und Verarbeiten von Holz und Holzwerkstoffen
  • Instand halten von Werkzeugen und Maschinen
  • Prüfen und Behandeln von Oberflächen
  • Drechseln und Drehen
  • Dekoratives Spanen und Schnitzen
  • Dekoratives Malen und Schmücken
  • Montieren von Teilen
  • Prüfen und Verpacken von Erzeugnissen
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Zwischenprüfung

Während der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Sie gibt dir eine Orientierung zu deinem Lernstand.

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung findet eine Abschluss-/Gesellenprüfung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Mit der Ausbildung als Holzspielzeugmacherin oder Holzspielzeugmacher wirst du der Profi für Spiel, Spaß und Spannung – aus Holz.

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn du dein handwerkliches Können mit deinen kreativen Fähigkeiten verbinden willst, kannst du als Gestalter*in im Handwerk besonders kreativ werden.

Wenn es für dich fachlich noch höher hinausgehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Drechsler-(Elfenbeinschnitzer-) und Holzspielzeugmacher-Handwerk die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Holzspielzeugmacherhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

@dashandwerk

Check den Handwerks-Feed

Folge uns auf Instagram
Facts

Hättest du gewusst?

  • Holzspielzeug gibt es bereits seit der Steinzeit.
  • Die meisten Holzspielzeugmacher*innen werden im Erzgebirge ausgebildet.
  • Seit 1993 wird in Deutschland der Deutsche Designpreis für Holzspielzeug verliehen.   
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.
Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich