Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Steinmetz*in und Steinbildhauer*in

Steinmetz*in und Steinbildhauer*in Steinmetz*in und Steinbildhauer*in

Als Steinmetz*in und Steinbildhauer*in bist du Expert*in für Steine: Je nach Fachrichtung bearbeitest du Natur- oder Kunststein und gestaltest damit Wände, Böden und Treppen oder fertigst Skulpturen an – in Handarbeit oder mit Maschinen. Du spaltest, behaust, schleifst und polierst dein Rohmaterial bis es den Vorgaben, deinen Wünschen oder denen deiner Kundschaft entspricht.

Steinmetz*in und Steinbildhauer*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Bau- und Ausbaugewerbe
Interessensbereiche:
Ausbau/Innenarchitektur; Bau/Architektur; Design
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. 536 € im 1. Lehrjahr,
  • ca. 622 € im 2. Lehrjahr und
  • ca. 722 € im 3. Lehrjahr.
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Steinmetz*in und Steinbildhauer*in bearbeitest du Natur- und Kunststein mit Werkzeugen und Maschinen je nach Schwerpunkt zu Treppen, Boden- und Wandplatten oder Denkmälern und Skulpturen.

  • Entwerfen: Eine Steintreppe, neue Bodenplatten oder eine imposante Gartenskulptur – du berätst deine Kundinnen und Kunden zu Gestaltungsmöglichkeiten, Materialauswahl und Kostenaufwand und entwirfst anhand dieser Parameter Skizzen und Modelle.
  • Bearbeiten: Die gewünschten Maße überträgst du in computergesteuerte Maschinen, die aus Rohblöcken deine Steinmodelle sägen und schleifen. Die Feinarbeiten führst du mit handgeführten Maschinen oder manuell mit Meißeln und anderen Spezialwerkzeugen aus – inklusive der Einbringung von Schriften und Ornamenten.
  • Finalisieren: Je nach Schwerpunkt werden die fertigen Erzeugnisse von dir vor Ort eingebaut, verlegt oder aufgestellt und verankert. Auch das Restaurieren von denkmalgeschützten Gebäuden durch Ausbesserungen und Konservierung von Oberflächen kann Teil deiner Expertise sein. 

Du hast die Wahl aus zwei Fachrichtungen

  • Steinmetzarbeiten
  • Steinbildhauerarbeiten
Deine Eigenschaften

Als Steinmetz*in und Steinbildhauer*in solltest du körperlich fit und handwerklich begabt sein. Außerdem solltest du ein Gespür für Ästhetik haben und gerne kreativ gestalten.

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Steinmetz*in und Steinbildhauer*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufslebens vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Gestalten von kundenorientierten Arbeitsprozessen
  • Planen, Vorbereiten und Organisieren von Arbeitsaufgaben
  • Vorbereiten, Einrichten, Sichern und Räumen von Arbeitsplätzen
  • Handhaben und Warten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und technischen Anlagen
  • Be- und Verarbeiten von Metallen, Kunst- und Hilfsstoffen
  • Herstellen und Bearbeiten von Werkstücken aus Blöcken und Platten
  • Herstellen von Profilen
  • Herstellen von eingesetzten Flächen und Einlegearbeiten
  • Herstellen von Schriften, Symbolen und Ornamenten
  • Herstellen von Bauteilen aus mineralisch gebundenen Materialien
  • Verarbeiten von künstlich hergestellten Steinen
  • Verlegen und Versetzen von Platten und Fliesen sowie Versetzen von Werkstücken
  • Einsetzen von programmierbaren Maschinen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen und Übergeben der Leistungen an Kundinnen und Kunden
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz 
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt

Fachrichtung Steinmetzarbeiten

  • Verlegen von Bodenbelägen und Versetzen von Treppen
  • Versetzen und Verankern von Bauteilen und Fassaden
  • Gestalten, Herstellen und Versetzen von Denkmalen und Grabanlagen
  • Instandhalten und Restaurieren von Bauwerken und Denkmälern

Fachrichtung Steinbildhauerarbeiten

  • Gestalten und Herstellen von Formen und Modellen
  • Herstellen von Schriften, Reliefs und Skulpturen
  • Instandsetzen und Restaurieren von Bildhauerarbeiten
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Zwischenprüfung

Während der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Sie soll zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Sie gibt dir eine Orientierung zu deinem Lernstand.

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung findet eine Gesellenprüfung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Mit der Ausbildung als Steinmetzin und Steinbildhauerin oder Steinmetz und Steinbildhauer kannst du den Grundstein für deinen Start in die Designbranche legen.

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn du dein handwerkliches Können mit deinen kreativen Fähigkeiten  verbinden willst, kannst du als Gestalter*in im Handwerk besonders kreativ werden.

Wenn es für dich fachlich noch höher hinaus gehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Steinmetz- und Steinbildhauer-Handwerk die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Du willst Kund*innen und der Umwelt etwas Gutes tun? Dann entscheide dich für eine Fortbildung zur*zum Gebäudeenergieberater*in. Dann berätst du z. B. Hauseigentümer*innen, wie sie ihre Gebäude am besten klimafreundlich umbauen lassen können.

Als Restaurator*in im Steinmetz- und Steinbildhauer-Handwerk (Master Professional für Restaurierung im Handwerk) setzt du deine geballte Fachkompetenz ein, um mit alten Handwerkstechniken Kulturgüter (z. B. historische Statuen und Mauerwerke) zu restaurieren und für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung  fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

Facts

Hättest du gewusst?

  • Steinmetze bauten bereits die Pyramiden in Ägypten.
  • Sokrates war Steinmetz, ehe er zu einem der großen Dichter und Denker wurde.
  • Heute gibt es sogar Brillen aus Stein.
  • Die Bearbeitung von Natursteinen erfolgt heute zum Teil computergesteuert.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.
Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich