Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Maler*in und Lackierer*in

Maler*in und Lackierer*in Maler*in und Lackierer*in

Als Maler*in und Lackierer*in gestaltest du Außen- und Innenbereiche und verpasst ihnen einen neuen Look: Wände, Decken, Fassaden oder ganze Gebäude – du streichst, tapezierst oder restaurierst. Dank deiner technischen Fertigkeiten und deinem Sinn für Design verleihst du Oberflächen je nach Fachrichtung ein individuelles Aussehen. 

Maler*in und Lackierer*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Bau- und Ausbaugewerbe
Interessensbereiche:
Ausbau/Innenarchitektur; Bau/Architektur; Design
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. 682 € im 1. Lehrjahr,
  • ca. 782 € im 2. Lehrjahr und
  • ca. 916 € im 3. Lehrjahr.
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Maler*in und Lackierer*in gestaltest, pflegst und restaurierst du Oberflächen im Außen- und Innenbereich. 

  • Gestalten: Ein frischer Anstrich, neue Tapeten, Dämmung oder eine hitzeresistente Beschichtung – je nach Fachrichtung schützt oder gestaltest du Fassaden, Innenräume oder alte Gebäude. Dein Hauptwerkzeug: der Pinsel. 
  • Restaurieren: Wandmalereien, Stuck oder Plastiken werden von dir ausgebessert, die Untergründe behandelt und mit Verzierungen versehen – mit alten und modernen Techniken.
  • Erhalten: Durch Beschichten und Imprägnieren von Beton, Metall oder Stahl schützt und erhältst du die Oberflächen von modernen Gebäuden – dank deiner Material- und deiner Fachkenntnisse.

Du hast die Wahl aus fünf Fachrichtungen

  • Gestaltung und Instandhaltung
  • Energieeffizienz- und Gestaltungstechnik
  • Kirchenmalerei und Denkmalpflege
  • Bauten- und Korrosionsschutz
  • Ausbautechnik und Oberflächengestaltung
Deine Eigenschaften

Als Maler*in und Lackierer*in solltest du körperlich fit und schwindelfrei sein. Außerdem solltest du über einen Sinn für Design und Gestaltung verfügen.

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Maler*in und Lackierer*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufslebens vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Gestalten von kundenorientierten Arbeitsprozessen
  • Planen, Vorbereiten und Organisieren von Arbeitsaufgaben
  • Einrichten, Sichern und Räumen von Arbeitsplätzen
  • Bedienen und Instandhalten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und Anlagen
  • Be- und Verarbeiten von Werk- und Hilfsstoffen sowie Bearbeiten von Bauteilen
  • Prüfen, Bewerten und Vorbereiten von Untergründen
  • Herstellen, Bearbeiten, Beschichten, Bekleiden, Gestalten und Instandhalten von Oberflächen
  • Durchführen von Putz-, Dämm- und Trockenbauarbeiten
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen und Übergeben der Leistungen an Kunden
  • Gestalten von fachrichtungsbezogenen kundenorientierten Arbeitsprozessen, sowie Planen, Vorbereiten und Organisieren von Arbeitsaufgaben
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen und Übergeben der Leistungen an Kunden
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz 
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt

Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung

  • Entwerfen und Umsetzen von Konzepten für die Raum- und Fassadengestaltung
  • Gestalten von Oberflächen mit Mustern, mit durch Werkzeuge oder Geräte hergestellten Strukturen (Werkzeugstrukturen) und Beschichtungsstoffen
  • Verlegen von Wand-, Decken- und Bodenbelägen sowie Bekleiden von Decken und Wänden
  • Herstellen von Beschriftungen und Kommunikationsmitteln
  • Durchführen von Maßnahmen zum Holz- und Bautenschutz sowie zum Brandschutz
  • Durchführen von Energieeffizienzmaßnahmen an Decken-, Wand- und Bodenflächen

Fachrichtung Energieeffizienz- und Gestaltungstechnik

  • Prüfen, Bewerten und Vorbereiten von Untergründen für Energieeffizienzmaßnahmen im Innen- und Außenbereich
  • Durchführen von Energieeffizienzmaßnahmen an Außenflächen durch Erstellen von Wärmedämm-Verbundsystemen
  • Durchführen von Energieeffizienzmaßnahmen an Außenflächen durch Auftragen von Wärmedämmputzen
  • Durchführen von Energieeffizienzmaßnahmen an Außenflächen durch Montieren von System- und Fertigelementen
  • Durchführen von Energieeffizienzmaßnahmen an Innenflächen
  • Gestalten der Oberflächen von Fassaden und Räumen

Fachrichtung Kirchenmalerei und Denkmalpflege

  • Herstellen von Werk- und Beschichtungsstoffen nach historischen Rezepturen
  • Ausführen von historischen und gestalterischen Arbeitstechniken
  • Durchführen von Instandsetzungsmaßnahmen im Rahmen der Denkmalpflege
  • Ausführen von Reproduktionen von historischen Objekten und Rekonstruktionen an historischen Räumen und Objekten, unter Berücksichtigung von Untergründen, nach historischen Vorlagen

Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz

  • Einrichten von Baustellen sowie Bedienen und Instandhalten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und Anlagen
  • Durchführen von Instandhaltungsarbeiten an und in Bauwerken sowie an zu beschichtenden Anlagen, auch jeweils deren Bestandteilen
  • Durchführen von Korrosionsschutzmaßnahmen an Metallen
  • Durchführen von Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen von Bauwerken und Bauteilen aus Beton
  • Aufbringen von Sicherheitskennzeichnungen und Straßenmarkierungen sowie

Fachrichtung Ausbautechnik und Oberflächengestaltung

  • Ausführen von Ausbau- und Montagearbeiten
  • Montieren und Gestalten von Systemelementen und Fertigteilen, einschließlich Unterkonstruktionen
  • Verarbeiten von Dämm- und Isolierstoffen
  • Vorbereiten und Herstellen von Untergründen und Oberflächen, insbesondere Putzoberflächen, für die weitere Gestaltung
  • Ausführen von Raum- und Fassadengestaltungen
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Teil I Gesellenprüfung

Der erste Teil der Gesellenprüfung findet am Ende des vierten Ausbildungshalbjahres statt

Teil II Gesellenprüfung

Der zweite Teil der Gesellenprüfung findet am Ende der Ausbildung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Wenn du nicht nur neue Räume entdecken, sondern vor allem gestalten möchtest, ist die Ausbildung als Malerin und Lackiererin oder Maler und Lackierer ein hervorragender Einstieg.

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn du dein handwerkliches Können mit deinen kreativen Fähigkeiten  verbinden willst, kannst du als Gestalter*in im Handwerk besonders kreativ werden.

Wenn es für dich fachlich noch höher hinaus gehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Maler- und Lackierer-Handwerk die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Du willst Kund*innen und der Umwelt etwas Gutes tun? Dann entscheide dich für eine Fortbildung zur*zum Gebäudeenergieberater*in. Dann berätst du z. B. Hauseigentümer*innen, wie sie ihre Gebäude am besten klimafreundlich umbauen lassen können.

Als Restaurator*in im Maler- und Lackierer-Handwerk (Master Professional für Restaurierung im Handwerk) setzt du deine geballte Fachkompetenz ein, um mit alten Handwerkstechniken Kulturgüter (z. B. historische Wände und Fassaden) zu restaurieren und für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung  fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Maler- und Lackiererhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

Berufsinsider

Lass dir
viel erzählen.

@dashandwerk

Check den Handwerks-Feed

Folge uns auf Instagram
Facts

Hättest du gewusst?

  • Zumeist wird der Beruf kurzum als Maler*in bezeichnet.
  • Wandmalerei ist so alt wie die Menschheit. Das älteste entdeckte Wandbild befindet sich in Borneo und ist über 40.000 Jahre alt.
  • Die teuerste Farbe der Welt wird aus einer Schnecke gewonnen, der Purpurschnecke. Ein Gramm des Pigments kostet über 2000 Euro.
  • Weiß ist nicht gleich Weiß. Wissenschaftler haben eine weiße Farbe entwickelt, die 98 Prozent des Lichts reflektiert und als Fassadenanstrich wie eine Klimaanlage wirken kann.
  • Bushido ist gelernter Maler und Lackierer.
  • Der rote Mund ist das Markenzeichen der AIDA-Kreuzffahrtschiffe. Gemalt wird er von den Maler*innen und Lackierer*innen der Josef Albers GmbH aus Papenburg.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.

Kontakt

Keine Angst vor Herausforderungen: Hol dir Tipps zur Bewerbung und jede Menge Infos zu Handwerk und Ausbildung.

Peter Blase

Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz

Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich