Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Metallblasinstrumentenmacher*in

Als Metallblasinstrumentenmacher*in bist du der*die Virtuos*in für Metallblasinstrumente: Trompete, Posaune, Tuba – mit deinen technischen Fertigkeit stellst du die Instrumente her und sorgst mit deinem musikalischen Gehör dafür, dass die Musiker*innen später auch die richtigen Töne treffen können.

Metallblasinstrumentenmacher*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Glas-, Papier-, Keramische und sonstige Gewerbe
Interessensbereiche:
Metall; Musik
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. n.N. € im 1. Lehrjahr,
  • ca. n.N. € im 2. Lehrjahr und
  • ca. n.N. € im 3. Lehrjahr
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Metallblasinstrumentenmacher*in stellst du verschiedenen Blasinstrumente aus Metall her, reparierst, wartest und stimmst sie. 

  • Formen: Löten, Bohren, Glätten – in verschiedenen technischen Verfahren und mithilfe von speziellen Werkzeugen formst du Bleche zu Klangkörpern und Schallstücken und stellst die Einzelteile der jeweiligen Instrumente her. 
  • Zusammenbauen: Die Bauteile werden von dir zusammengefügt, Klappen montiert und Ventilsysteme eingesetzt sowie die Oberflächen behandelt – inklusive der Kontrolle von Funktionalität und Klangqualität. 
  • Reparieren: Eine Klappe schließt nicht mehr richtig ab oder das Instrument hat eine Beule? Du bist kompetente*r Ansprechpartner*in bei allen Fragen und Anliegen rund um deine Instrumente. 
Deine Eigenschaften

Als Metallblasinstrumentenmacher*in solltest du musikalisch sein, Interesse an technischen Verfahren haben und sehr sorgfältig arbeiten. Viel Fingerspitzengefühl und ein leichter Hang zum Perfektionismus sind in diesem Beruf von Vorteil. 

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Metallblasinstrumentenmacher*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufslebens vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Warten und Pflegen von Betriebsmitteln
  • Prüfen, Messen und Kennzeichnen
  • Planen und Vorbereiten des Arbeitsablaufes sowie Kontrollieren und Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen
  • Bestimmen und Zuordnen von Instrumenten
  • Auswählen und Lagern von Werk- und Hilfsstoffen
  • Ausrichten und Spannen von Werkzeugen und Werkstücken
  • Manuelles und maschinelles Spanen
  • Trennen
  • Umformen
  • Fügen
  • Anfertigen von Bauteilen
  • Zusammenfügen von Instrumententeilen
  • Behandeln von Oberflächen
  • Endmontage und Spielfertigmachen von Metallblasinstrumenten
  • Endkontrolle und Qualitätssicherung
  • Instand setzen von Instrumenten
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz 
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Zwischenprüfung

Während der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Sie gibt dir eine Orientierung zu deinem Lernstand.

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung findet eine Abschluss-/Gesellenprüfung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Mit der Ausbildung als Metallblasinstrumentenmacherin oder Metallblasinstrumentenmacher wirst du in Zukunft leicht den richtigen Ton treffen.

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn es für dich fachlich höher hinaus gehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Metallblasinstrumentenmacher-Handwerk die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung  fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Metallblasinstrumentenmacherhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

Facts

Hättest du gewusst?

  • Bis 1997 hieß der Beruf Metallblasinstrumenten- und Schlagzeugmacher*in. Außerdem ist in Süddeutschland auch von Blechblasinstrumentenmacher*in die Rede.
  • Das wohl älteste heute noch erhaltene Blechblasinstrument wurde im Grab des Pharao Tutanchamun entdeckte. Es handelt sich um eine Scheneb, eine gerade Naturtrompete.
  • Bei Bau oder der Restaurierung von Metallblasinstrumenten kommt heutzutage auch 3D-Druck zum Einsatz. 
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.
Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich