Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Fachlagerist*In

Als Fachlagerist*in bist du ein Organisationstalent: Alle praktischen Aspekte im Bereich Güter und Lagerung sind dein Hoheitsgebiet – du kontrollierst  Begleitpapiere von Lieferungen, erfasst deren Eingang und prüfst Menge und Zustand. Du kümmerst dich um die Weiterleitung, den Weiterversand oder die Lagerung der Güter – für jeden Bereich triffst du die optimalen Vorkehrungen unter Einhaltung der Vorschriften und Bestimmungen.

Fachlagerist*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Glas-, Papier-, Keramische und sonstige Gewerbe
Interessensbereiche:
IT/technische Verarbeitung; Verkehr/Mobilität
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
2 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. n.N. € im 1. Lehrjahr und
  • ca. n.N. € im 2. Lehrjahr.
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Fachlagerist*in nimmst du Güter an, überprüfst und sortierst sie und kümmerst dich um Lagerung oder Weiterversand.

  • Erfassen: Wenn eine neue Lieferung eintrifft, kontrollierst du die Begleitpapiere und prüfst, ob Menge und Zustand der Ware den Vorgaben entsprechen, und dokumentierst alles per Computer.
  • Lagern: Du bist dafür zuständig, dass die Güter optimal gelagert werden, alles an seinem vorgesehenen Platz abgelegt wird und hast immer den Überblick über den Bestand – dafür nutzt du verschiedene Transportgeräte und Maschinen.
  • Versenden: Für den Versand verpackst du Waren, füllst Begleitpapiere aus und sicherst die Sendungen – alles unter Beachtung der Gefahrengutverordnung oder Zollbestimmungen.
Deine Eigenschaften

Organisationstalent und Sorgfältigkeit sind für die vielfältigen Aufgabenbereiche von Fachlagerist*innen gute Voraussetzungen. Außerdem solltest du gerne große Maschinen bedienen und über ein Gespür für Zahlen und Räume verfügen.

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Fachlagerist*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufslebens vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Arbeitsorganisation; Information und Kommunikation
  • Güterkontrolle und qualitätssichernde Maßnahmen
  • Einsatz von Arbeitsmitteln
  • Annahme von Gütern
  • Lagerung von Gütern
  • Kommissionierung und Verpackung von Gütern
  • Versand von Gütern
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

2 Jahre

Zwischenprüfung

Während der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Sie soll am Ende des ersten Ausbildungsjahres stattfinden. Sie gibt dir eine Orientierung zu deinem Lernstand.

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung findet eine Abschlussprüfung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Mit der Ausbildung als Fachlageristin oder Fachlagerist weißt du in Zukunft, dass alles seinen Platz hat. Nach deinem Ausbildungsabschluss als Fachlagerist*in kannst du außerdem noch ein 3. Lehrjahr dranhängen und den Gesellenabschluss als Fachkraft für Lagerlogistik machen.

Nach dem Ausbildungsabschluss als Fachlagerist*in kannst du in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren. Noch mehr berufliche Möglichkeiten bietet dir der Gesellenabschluss als Fachkraft für Lagerlogistik.

Du siehst: Die Lagerlogistik bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

@dashandwerk

Check den Handwerks-Feed

Folge uns auf Instagram
Facts

Hättest du gewusst?

  • Bis 2004 hieß der Beruf Handelspacker*in.
  • Regale mit einer Höhe ab 12 Meter werden als Hochregallager bezeichnet, sie können eine Höhe von bis zu 50 Meter haben.
  • 1961 wurde die Europalette entwickelt. Rund 500.000 Europaletten befinden sich weltweit heute in etwa im Umlauf.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.
Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich