Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Kosmetiker*in

Kosmetiker*in Kosmetiker*in

Als Kosmetiker*in bist du Spezialist*in für Köper- und Schönheitspflege: Du bietest ganzheitliche Betreuung – bei der Pflege und Reinigung der Haut, der Formung von Finger- und Fußnägel oder bei der Haarentfernung. Du verabreichst Dampfbäder, trägst Masken oder Make-up auf und bist Ansprechpartner*in bei Gesundheits- und Produktfragen.

Kosmetiker*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Gesundheits-, Körperpflege-, chemisches und Reinigungsgewerbe
Interessensbereiche:
Fashion/Beauty; Gesundheit; Verkauf/Beratung
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. n.N. € im 1. Lehrjahr,
  • ca. n.N. € im 2. Lehrjahr und
  • ca. n.N. € im 3. Lehrjahr.
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Kosmetiker*in kümmerst du dich um die Köper- und Schönheitspflege deiner Kundinnen und Kunden.

  • Beraten: Micro-Peeling, Wimpernextensions oder permanentes Make-up – dank deines Fachwissens kannst du deine Kundschaft umfassend in allen Bereichen der Kosmetik und Pflege beraten und Behandlungen empfehlen.
  • Behandeln: Reinigen, Pflegen, Modellieren – anhand der Wünsche und auf Grundlage deiner durchgeführten Hauttypanalyse führst du Behandlungen durch. Du kennst die neusten Trends und Techniken und hast ein Gespür für Ästhetik und Stil – davon profitieren deine Kundinnen und Kunden.

 

Deine Eigenschaften

Als Kosmetiker*in solltest du einfühlsam sein und über ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl verfügen. Außerdem solltest du dich gerne um Menschen kümmern und Freude an der Beratung mitbringen.

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Kosmetiker*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufsleben vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Bedienen von Apparaten und Instrumenten
  • Verkauf und Warenwirtschaft
  • Kundengespräche und Kundenbetreuung
  • Beurteilen und Reinigen der Haut
  • Pflegende Kosmetik
  • Dekorative Kosmetik
  • Kosmetische Massagen
  • Ernährungsberatung und Gesundheitsförderung
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.
 

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Zwischenprüfung

Während der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Sie gibt dir eine Orientierung zu deinem Lernstand.
 

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung findet eine Abschluss-/Gesellenprüfung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Mit der Ausbildung als Kosmetikerin oder Kosmetiker kannst du künftig dafür sorgen, dass sich Menschen in ihrer Haut rundum wohlfühlen.

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn es für dich fachlich höher hinaus gehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Kosmetiker-Gewerbe die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung  fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Kosmetikerhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

@dashandwerk

Check den Handwerks-Feed

Folge uns auf Instagram
Facts

Hättest du gewusst?

  • Die Ursprünge der Kosmetik reichen bis in die prähistorische Zeit zurück.
  • Kosmetiker*in ist der Beruf mit der höchsten Frauenquote im Handwerk.
  • Daniela Katzenberger ist ursprünglich gelernte Kosmetikerin.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.
Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich