Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Hörakustiker*in

Hörakustiker*in Hörakustiker*in

Als Hörakustiker*in kümmerst du dich um das Sinnesorgan Ohr: Du ermittelst das Hörvermögen, berätst deine Kundinnen und Kunden dabei, wie Hörschwächen auszugleichen sind und fertigst passgenaue Hörsysteme an – mit technischer Perfektion und Empathie.

Hörakustiker*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Gesundheits-, Körperpflege-, chemisches und Reinigungsgewerbe
Interessensbereiche:
Elektronik; Gesundheit; Verkauf/Beratung
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. n.N. € im 1. Lehrjahr,
  • ca. n.N. € im 2. Lehrjahr und
  • ca. n.N. € im 3. Lehrjahr
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Hörakustiker*in fertigst du Hörsysteme an, die mit hochsensibler Elektronik Hörschwächen ausgleichen.

  • Messen: Mit moderner Messtechnik ermittelst du das Hörvermögen deiner Kundinnen und Kunden und stellst den Grad der Hörminderung oder Hörschwäche fest.
  • Beraten: Im persönlichen Gespräch informierst und berätst du über die Vor- und Nachteile verschiedener Hörsysteme und die Vorgehensweise beim Erstellen der Ohrpassstücke.
  • Fertigen: Du fertigst die individuell abgestimmten Hörsysteme mit technischer Präzision, hochsensibler Elektronik und handwerklichem Geschick. 
  • Anpassen: Form, Funktionalität sowie ein exakter Sitz sind entscheidend – deswegen erarbeitest du passgenaue Einzelstücke und nutzt für die Feineinstellungen computergestützte Programme.
Deine Eigenschaften

Als Hörakustiker*in solltest du einfühlsam und handwerklich begabt sein. Sorgfältiges und präzises Arbeiten sind in diesem Job wichtige Voraussetzungen. 

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Hörakustiker*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufslebens vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Individuelle Hörprofile bestimmen und beurteilen
  • Berufsspezifische, audiologische und otoskopische Befunde erheben und bewerten
  • Patientinnen und Patienten hinsichtlich der Versorgungsmöglichkeiten mit Hörsystemen, Hörassistenzsystemen und Sonderversorgungen sowie Zubehör beraten und dabei individuelle Hörerwartung einbeziehen
  • Dreidimensionale Abbilder des äußeren Ohrs erstellen
  • Otoplastiken, individuellen Gehörschutz und Sonderotoplastiken herstellen
  • Hörsysteme und Hörassistenzsysteme entsprechend dem individuellen Hörprofil anpassen
  • Patientinnen und Patienten betreuen und Rehabilitationsmaßnahmen durchführen
  • Service- und Instandhaltungsmaßnahmen an Hörsystemen, Hörassistenzsystemen und Sonderversorgungen sowie Zubehör durchführen
  • Geschäfts- und Abrechnungsprozesse des Hörakustikbetriebes organisieren und ausführen
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz 
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt
  • Betriebliche und technische Kommunikation sowie Patientendatenschutz
  • Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen
  • Durchführen qualitätssichernder Maßnahmen
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

3 Jahre

Zwischenprüfung

Während der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Sie soll zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Sie gibt dir eine Orientierung zu deinem Lernstand.

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung findet eine Gesellenprüfung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Die Ausbildung als Hörakustikerin oder Hörakustiker ist dein Basis, um dir im Gesundheitswesen Gehör zu verschaffen und Menschen zu helfen.

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn es für dich fachlich höher hinaus gehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Hörakustiker-Handwerk die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung  fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Hörakustikerhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

Facts

Hättest du gewusst?

  • Bis 2015 hieß der Beruf Hörgeräteakustiker*in.
  • Frösche hören nur, was sie hören wollen, z.B. andere Frösche und Fressfeinde. Gegenüber unwichtigen Geräuschen sind sie taub.
  • Der Mensch kann etwa 400.000 Töne unterscheiden.
  • Rund 12 Prozent der Menschen leiden an Hörverlust.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.

Kontakt

Keine Angst vor Herausforderungen: Hol dir Tipps zur Bewerbung und jede Menge Infos zu Handwerk und Ausbildung.

Christian Behrendt

Bundesinnung der Hörgeräteakustiker KdöR

Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich