Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Graveur*in

Graveur*in Graveur*in

Als Graveur*in verzierst du verschiedene Materialien wie Gold, Silber, Glas oder Holz mit Wappen, Buchstaben oder Widmungen. Mit moderner Technologie und handwerklichem Können machst du mit deinen Gravuren aus den unterschiedlichsten Gegenständen Unikate.

Graveur*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Elektro- und Metallgewerbe
Interessensbereiche:
Design; Glas
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. n.N. € im 1. Lehrjahr,
  • ca. n.N. € im 2. Lehrjahr und
  • ca. n.N. € im 3. Lehrjahr.
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben
  • Entwerfen: Anhand von Vorlagen, Wünschen deiner Kundschaft oder eigenen Ideen entwirfst du Skizzen und Modelle für die Gravur von Schmuckstücken, Schildern, Pokalen oder anderen Gegenständen – mit Kreativität und handwerklichem Können.  
  • Gravieren: Computerbasierte Technologien, Lasergravur oder Präge- und Druckverfahren – dank deines fundierten Fachwissens weißt du, welche Techniken für welche Materialien geeignet sind und beherrschst die Bedienung von Maschinen und Werkzeugen gleichermaßen.

 

Deine Eigenschaften

Als Graveur*in solltest du technisch und handwerklich versiert sein, Spaß an der Arbeit mit verschiedenen Werkstoffen haben und Wert auf Sorgfalt legen. Zusätzlich sollte dir der Umgang mit Menschen Freude bereiten.

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Graveur*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufsleben vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Planen von Herstellungsprozessen und Arbeitsabläufen
  • Vorbereiten von Werkstücken durch manuelle und maschinelle Fertigungsverfahren für die Gravur-, Laser- und Drucktechnik
  • Handhaben und Instand halten von Betriebsmitteln und technischen Systemen sowie Umgehen mit Gefahrstoffen und sonstigen Werkstoffen
  • Herstellen und Instand halten von Gravierwerkzeugen
  • Anfertigen von Modellen und Formen
  • Anfertigen von Flachstichen
  • Gestalten und Veredeln von Oberflächen sowie Herstellen von Beschilderungen
  • Anfertigen von Stempeln und von Form- und Prägewerkzeugen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen und Übergeben von Produkten
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Teil I Gesellenprüfung

Der erste Teil der Gesellenprüfung soll zur Mitte des zweiten Ausbildungsjahres durchgeführt werden.

Teil II Gesellenprüfung

Der zweite Teil der Gesellenprüfung findet am Ende der Ausbildung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Mit der Ausbildung als Graveurin oder Graveur kannst du zukünftig in der Designbranche einen starken Eindruck hinterlassen.

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn du dein handwerkliches Können mit deinen kreativen Fähigkeiten  verbinden willst, kannst du als Gestalter*in im Handwerk besonders kreativ werden.

Wenn es für dich fachlich noch höher hinaus gehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Graveur-Handwerk die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Als Restaurator*in im Graveur-Handwerk (Master Professional für Restaurierung im Handwerk) setzt du deine geballte Fachkompetenz ein, um mit alten Handwerkstechniken Kulturgüter (z. B. historische Gravuren) zu restaurieren und für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung  fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Graveurhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

@dashandwerk

Check den Handwerks-Feed

Folge uns auf Instagram
Facts

Hättest du gewusst?

  • Feinarbeit gefragt: Eine der kleinsten Handgravuren der Welt ist eine Gravur auf einem nur gut 1mm großen Stecknadelkopf.
  • Während früher alle Gravuren per Hand erfolgten, kommen heute auch CNC-Techniken und Laser zum Einsatz.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.
Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich