Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Fotograf*in

Fotograf*in Fotograf*in

Als Fotograf*in kreierst du professionelle Aufnahmen von Menschen, Orten oder Events: Das passende Objektiv, die richtige Beleuchtung, die Motivwahl und dein kreativer Bildaufbau machen aus deinen Fotos faszinierende Aufnahmen – denen du mit Bildbearbeitungsprogrammen am Rechner noch den letzten Feinschliff verleihst. Dabei entscheidest du dich für einen der Schwerpunkte Porträtfotografie, Produktfotografie, Industrie- und Architekturfotografie oder Wissenschaftsfotografie

Fotograf*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Glas-, Papier-, Keramische und sonstige Gewerbe
Interessensbereiche:
Design; Fashion/Beauty; Kommunikation/Medien; Verkauf/Beratung
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. n.N. € im 1. Lehrjahr,
  • ca. n.N. € im 2. Lehrjahr und
  • ca. n.N. € im 3. Lehrjahr.
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Fotograf*in nimmst du Bilder von Personen, Orten, Gegenständen oder Geschehnissen mithilfe einer Kamera auf.

  • Inszenieren: Im Freien oder im Atelier, Produkte oder Menschen, Landschaft oder Gebäude: Jede Aufnahme benötigt das ideale Licht, den passenden Aufbau und die richtige Perspektive – mit deinem Gespür für Bilddramaturgie, deiner Kreativität und deinem fachlichen Können bereitest du dir perfekte Szene für authentische und interessante Aufnahmen vor.
  • Fotografieren: Du weißt welche Kamera, welches Objektiv, welche Belichtung und Blende für die jeweilige Situation oder das jeweilige Motiv passend sind und kennst dich mit den aktuellen Trends in der Fotobranche aus.
  • Verarbeiten: Die Daten, die sich auf der Speicherkarte deiner Kamera befinden, transferierst du auf deinen Rechner. Mit Bildbearbeitungsprogrammen finalisierst du deinen Aufnahmen und verleihst ihnen den letzten Touch.
Deine Eigenschaften

Eine Affinität für Technik und Computer gepaart mit einem guten Auge für Situationen und Motive sind eine ideale Mischung für den Beruf als Fotograf*in. Hinzukommend solltest du gut mit Menschen umgehen und organisieren können.

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Fotograf*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufsleben vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Wirtschaftliche Aspekte und rechtliche Grundlagen
  • Beraten von Kunden
  • Erstellen von Bildkonzeptionen
  • Arbeitsplanung
  • Handhaben von fotografischen Aufnahmegeräten
  • Einsetzen von Beleuchtung
  • Umsetzen von Bildkonzeptionen
  • Bilddatenhandling und Bildbearbeitung
  • Ausgeben von Bilddaten
  • Archivieren von Bilddaten
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Zwischenprüfung

Während der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Sie soll in der Mitte des vierten Ausbildungsjahres stattfinden. Sie gibt dir eine Orientierung zu deinem Lernstand.

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung findet eine Gesellenprüfung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Mit der Ausbildung als Fotografin oder Fotograf kannst du in Zukunft mit Überzeugung sagen: Ich habe heute ganz tolle Fotos für dich!

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn es für dich fachlich höher hinaus gehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Fotografen-Handwerk die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung  fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Fotografenhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

@dashandwerk

Check den Handwerks-Feed

Folge uns auf Instagram
Facts

Hättest du gewusst?

  • Das Wort Fotografie kommt aus dem altgriechischen und bedeutet so viel wie zeichnen mit Licht.
  • Die teuerste Fotografie der Weltgeschichte wird auf 6,5 Millionen Dollar geschätzt und ist eine Aufnahme von Peter Likom aus dem Antelope Canyon in Arizona.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.
Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich