Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Segelmacher*in

Als Segelmacher*in stellst du individuelle Segel für Schiffe und Boote her: Ob Großsegel, Fock oder Genua – du kennst die verschiedenen Segeltypen und -boote und weißt welche Eigenschaften gefordert sind. Mit Blick auf Reißfestigkeit und Einsatz scheidest, nähst und klebst du die Tuchkonstruktion zu einem einsatzbereiten Segel zusammen.

Segelmacher*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe
Interessensbereiche:
Verkehr/Mobilität
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. n.N. € im 1. Lehrjahr,
  • ca. n.N. € im 2. Lehrjahr und
  • ca. n.N. € im 3. Lehrjahr
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Segelmacher*in fertigst du Segel, Planen, Markisen, Überdachungen und Zelte aus verschiedenen Tucharten her – in Handarbeit und mithilfe von Maschinen. 

  • Entwerfen: Anhand von bestehenden Segeln, technischen Vorgaben oder Wünschen deiner Kundinnen und Kunden berechnest und entwirfst du mit computergestützten Programmen Vorlagen und wählst das passende Tuchmaterial aus.
  • Fertigen: Mithilfe von Maschinen, aber auch manuell bereitest du die Einzelteile vor, klebst und vernähst die Tuchbahnen zu einem großen Ganzen und fügst Ösen und Befestigungen ein – kreative Farb- und Mustergestaltungen inklusive. Neben Segeln fertigst du auch Planen, Markisen oder Zelte. 
Deine Eigenschaften

Als Segelmacher*in solltest du handwerklich geschickt sein und gewissenhaft arbeiten. Mathematisches Verständnis und die Leidenschaft für das Segeln sind für diesen Beruf ebenfalls äußerst hilfreich. 

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Segelmacher*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufslebens vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen
  • betriebliche und technische Kommunikation
  • Kundenorientierung
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Anfertigen und Umsetzen von technischen Unterlagen
  • Verhalten auf dem Wasser und an Bord, Sicherheit und Gewässerschutz
  • Messen und Aufschnüren von Flächen
  • Auswählen und Einsetzen von Werk- und Hilfsstoffen sowie von Zubehör
  • Handhaben und Instand halten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und Anlagen
  • Zuschneiden und Vorrichten
  • Herstellen von Profilierungen
  • Ausführen von Näh, Schweiß- und Klebearbeiten
  • Fertigstellen und Anschlagen von Segeln
  • Arbeiten an Rigg und Takelage
  • Fertigstellen und Montieren von Bezügen, Planen, Zelten und Markisen
  • Durchführen von Reparatur- und Wartungsarbeiten
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz 
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Teil I Abschlussprüfung

Der erste Teil der Gesellenprüfung soll zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres durchgeführt werden. 

Teil II Abschlussprüfung

Der zweite Teil der Gesellenprüfung findet am Ende der Ausbildung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Mit der Ausbildung als Segelmacherin oder Segelmacher kannst du dafür sorgen, dass deine Kundinnen und Kunden Rückenwind zukünftig optimal nutzen können.

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn es für dich fachlich höher hinaus gehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Segelmacher-Handwerk die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung  fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Segelmacherhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

@dashandwerk

Check den Handwerks-Feed

Folge uns auf Instagram
Facts

Hättest du gewusst?

  • Der Geschwindigkeits-Weltrekord im Segeln liegt bei 121 km/h (65,45 Knoten).
  • Die größte Segelyacht der Welt ist 142,81 Meter lang und hat 4500 Quadratmeter Segel.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.
Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich