Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Änderungsschneider*in

Änderungsschneider*in Änderungsschneider*in

Als Änderungsschneider*in bringst du Kleidungsstücke und Heimtextilien in die passende Form: Du kennst dich mit Stoffen und Fashion aus, nähst Röcke, Hosen oder Blusen um, änderst Säume und reparierst oder modernisierst Kleidungsstücke. Deine Kundschaft findet bei dir kompetente Beratung und kreative Lösungen – vom T-Shirt bis zum Abendkleid.

Änderungsschneider*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe
Interessensbereiche:
Fashion/Beauty; Verkauf/Beratung
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
2 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. n.N. € im 1. Lehrjahr und
  • ca. n.N. € im 2. Lehrjahr.
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Änderungsschneider*in passt du Kleidungsstücke und Heimtextilien an, reparierst oder modernisierst sie:

  • Schneidern: Du kennst dich mit den unterschiedlichen Techniken des Schneiderns aus, kannst mit der Hand nähen und bedienst herkömmliche wie spezielle Nähmaschinen.
  • Verarbeiten: Du kennst die Eigenschaften, Verarbeitungsweisen und Bearbeitungsmöglichkeiten der verschiedensten Stoffe und Materialien – durch dein Fachwissen bietest du individuelle Ideen und Inspiration.
  • Gestalten: Mit deinem Farb- und Formverständnis, deinem Auge für Design und Maß findest du kreative Lösungen und setzt diese dank deiner technischen Fertigkeiten um.
  • Beraten: Mit deinem Know-how klärst du über Möglichkeiten, Aufwand und anfallende Kosten auf und realisierst die Änderungs- und Wiederinstandsetzungswünsche deiner Kundschaft.
Deine Eigenschaften

Als Änderungsschneider*in solltest du Geduld, Fingerfertigkeit und Kreativität mitbringen. Eine Affinität zu Stoffen sowie ein sicheres Auftreten und ein taktvoller Umgang mit Menschen sind weitere gute Voraussetzungen für diesen Beruf. 

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Änderungsschneider*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufslebens vor – und beinhaltet diese Themen: 

  • Planung und Vorbereitung von Arbeitsabläufen
  • Beratung von Kunden
  • Instandhaltung von Geräten, Maschinen und Zusatzeinrichtungen
  • Zurichten von Kleinstücken, Großstücken und Hilfsstoffen
  • Ausführen von Näharbeiten und Bügelarbeiten
  • Ändern von Heimtextilien
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit 
  • Digitalisierte Arbeitswelt
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

2 Jahre

Zwischenprüfung

Während der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Sie soll zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Sie gibt dir eine Orientierung zu deinem Lernstand.
 

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung findet eine Abschluss-/Gesellenprüfung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Mit der Ausbildung als Änderungsschneiderin oder Änderungsschneider kannst du in Zukunft selbstbewusst sagen: Passt nicht, gibt's nicht! 

Nach deinem Ausbildungsabschluss als Änderungsschneider*in kannst du außerdem noch ein 3. Lehrjahr dranhängen und den Gesellenabschluss als Maßschneider*in machen. 

Nach dem Ausbildungsabschluss als Änderungsschneider*in kannst du in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren. Noch mehr berufliche Möglichkeiten bietet dir der Gesellenabschluss als Maßschneider*in.

Du siehst: Das Schneiderhandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!
 

@dashandwerk

Check den Handwerks-Feed

Folge uns auf Instagram
Facts

Hättest du gewusst?

  • Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Beruf häufig als Schneider*in bezeichnet und es wird nicht zwischen dem 2-jährigen Ausbildungsberuf Änderungsschneider*in und dem 3-jährigen Maßschneider*in unterschieden.
  • Der Begriff "Upcycling" kam erstmals in den 90er-Jahren im Bereich Baustoffrecycling auf. Heute ist Upcycling aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken. Das Prinzip ist jedoch schon viel älter. So war Patchwork bereits vor tausenden Jahren ein Weg, um alte Stoffe zu einem neuen Zweck zu verarbeiten. Nachhaltigkeit spielt im Mode-Handwerk also schon sehr lange eine Rolle.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.
Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich