Infos für Betriebe

Pinterest - auch für Handwerksbetriebe ein Vertriebskanal

Wer häufiger im Internet sucht, trifft früher oder später auf Pinterest. Es ist eine große Bilder-Suchmaschine, die auch für viele Handwerksbetriebe Potenzial bietet. Denn im Vergleich zu Instagram kann gezielt nach Stichworten gesucht werden. Viele Kundinnen und Kunden suchen dort nach Inspiration: von der Inneneinrichtung über die körpernahen Dienstleistungen bis hin zu Hochzeitstorten. Daraus können sich für die aktiven Betriebe neue Aufträge von einer Zielgruppe ergeben, die sie sonst vielleicht gar nicht erreicht hätten.

Das Prinzip der Suchmaschine ist dabei ganz einfach. Jeder registrierte Nutzer hat eine sogenannte Pinnwand. Daran können Bilder "angepinnt" werden, die dem Nutzer gefallen und dann mit Schlagworten versehen werden. Für unterschiedliche Themen können unterschiedliche Pinnwände erstellt werden. Beispielsweise eine für Möbel und eine weitere für Türen. Diese Pins können dann wiederum von anderen Nutzern auch an ihre eigenen Pinnwände geheftet werden.

Betriebe können also eigene Pinnwände mit ihren Arbeiten und Produkten anlegen. Andere Personen können diese Bilder dann auf ihren eignen Pinnwänden anpinnen und über die Suchfunktion von Pinterest werden die Bilder oder Pinnwände des Betriebes gefunden und angezeigt.

Um die eigenen Bilder präsentieren zu können, muss zunächst ein Unternehmenskonto angelegt werden. Wie das geht, entnehmen Sie der folgenden Anleitung:

Ein Konto bei Pinterest anlegen

Nun müssen noch Pinnwände erstellt und mit Bildern und Videos (Pins) gefüllt werden. Tricks und Hinweise, wie Sie ein Produkt mit dem Smartphone richtig in Szene setzen, finden Sie hier.

Inhalte auf Pinterest einstellen

Weitere Informationen und Hilfe zum Thema Pinterest gibt es hier.

Inspiration und Beispiele für bereits aktive Handwerker auf Pinterest gibt es hier:

  • Jetzt teilen