Direkt zum Inhalt
Modistin

Laura Zieger

Play Button
Laura Zieger Laura Zieger

Die innere Stimme hatte recht
Nähen und Bügeln cool finden? Für Laura früher unvorstellbar. Doch eines Morgens, sie war gerade privat in Peru unterwegs, traf es sie wie der Blitz und sie sagte zu sich: „Wenn du wieder in Deutschland bist, machst du die Ausbildung zur Modistin.“ Nach ihrer Rückkehr ließ sie ihrem eigenen Versprechen Taten folgen. Im Anschluss, als frischgebackene Gesellin, ging es zum Praktikum nach London. Die große Modemetropole – für Laura schon immer ein Ziel – hat sie inspiriert, bereichert und persönlich reifen lassen. Ein mutiger Schritt. Aber einer, der sich bis heute richtig anfühlt.

Teamwork von Kopf und Hand
In Würzburg führt Laura heute ihr eigenes Atelier. „Feine Hüte für feine Köpfe“ nennt sie das, was dort entsteht. Dabei geht ihr Repertoire weit über den klassischen Hut für Damen und Herren hinaus. Mit ihren frischen und oft unkonventionellen Ideen begeistert sie gerade jüngere Menschen, die modische Kopf-Accessoires für sich (wieder-)entdecken. Reisen und fremde Kulturen sind für Laura ganz wichtige Inspirationsquellen. Farben, Formen, Stoffe – sie saugt auf, was ihr unterwegs begegnet, und entwickelt daraus ihre ganz eigenen, individuellen Kreationen: „Direkt vom Kopf in die Hand.“ Laura ist überzeugt davon, dass es für jede*n die passende Kopfbedeckung gibt. Wenn sie davon auch wieder mal eine*n ihrer Kund*innen überzeugt hat und die- oder derjenige sich dann wohlfühlt mit dem neuen Schmuckstück, ist Laura happy.

Wenn man etwas gern macht, dann macht man es auch gut.

Lauras Tipp: Einfach mal probieren
Keine Angst haben – diesen Satz möchte Laura all denen mit auf den Weg geben, die vielleicht noch an sich zweifeln. Die wenigsten werden vermutlich so wie sie in Peru plötzlich beim Aufwachen von einer Eingebung überrascht. Aber es gibt ja auch andere Signale, die einem zeigen können, was man vielleicht mal ausprobieren könnte. Verlieren kann man dabei nichts. Im besten Fall mag man dann sogar, was man angefangen hat, und der Rest kommt von selbst. Denn, so Laura: „Wenn man etwas gerne macht, dann macht man es auch gut.“

Du willst mehr zu
diesem Beruf wissen?

Modist*in

Gewerkegruppen:
Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe
Interessensbereiche:
Design; Fashion/Beauty; Verkauf/Beratung
Dauer der Ausbildung:
3 Jahre
Modist*in
Ausbildungsdetails