Direkt zum Inhalt
Deine Ausbildung

Goldschmied*in

Goldschmied*in Goldschmied*in

Als Goldschmied*in kreierst du aus Edelmetall und Edelsteinen individuelle Schmuckstücke – vom Entwurf bis zur finalen Fertigung. Angepasst an die Wünsche deiner Kundschaft oder als Ausdruck deines Ideenreichtums – jedes Schmuckstück zeugt von Kreativität und handwerklicher Kunstfertigkeit. Wobei du dich entscheiden kannst, ob du lieber Schmuck, Juwelen oder Ketten gestaltest.

Goldschmied*in
QuickLinks

Spring direkt zu den Inhalten

Übersicht der Ausbildung

Verschaff dir eine Übersicht

Gewerkegruppen:
Elektro- und Metallgewerbe
Interessensbereiche:
Design; Fashion/Beauty; Metall; Verkauf/Beratung
Dauer der Ausbildung:
Die Regeldauer der Ausbildung kann auf Antrag individuell verkürzt oder verlängert werden.
3,5 Jahre
Vergütung (Brutto):
Diese Angaben basieren auf Ausbildungsvergütungen aus einschlägigen Tarifverträgen. Sie geben nur eine grobe Orientierung. Die Ausbildungsvergütung kann je nach Region und Betrieb variieren.

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

  • ca. n.N. € im 1. Lehrjahr,
  • ca. n.N. € im 2. Lehrjahr,
  • ca. n.N. € im 3. Lehrjahr und
  • ca. n.N. € im 4. Lehrjahr.
Voraussetzung:
Welcher Schulabschluss gefordert ist, variiert von Betrieb zu Betrieb. Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. Selbst ohne Schulabschluss ist eine Ausbildung möglich. Erkundige dich bei den Betrieben deiner Wahl, welchen Abschluss du mitbringen solltest. Je besser dein Abschluss, desto größer zumeist deine Entwicklungsmöglichkeiten.
Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur
Tätigkeit

Hol dir einen Einblick.

Details zur Ausbildung

Sieh es dir genauer an.

Deine Aufgaben

Als Goldschmied*in fertigst du Schmuckstücke aus Gold und Edelmetallen an, bearbeitest oder reparierst sie.

  • Entwerfen: Anhand von Wünschen deiner Kundinnen oder Kunden, Vorlagen oder eigenen Ideen entwirfst und skizzierst du je nach Fachrichtung Schmuckstücke, Juwelenschmuck oder Ketten – mit Kreativität und zeichnerischem Können.
  • Fertigen: Gold oder andere Edelmetalle werden von dir durch Schmelzen und Glühen bearbeitet und geformt. Mit speziellen Werkzeugen fertigst du Verschlüsse an, stellst Fassungen für Edelsteine oder Halbedelsteine her und fügst diese mit Lötmethoden ein.
  • Reparieren: Der Verschluss ist kaputt oder der Ring zu groß? Bei Reparaturen und Umarbeitungen von Schmuckstücken bist du kompetente*r Ansprechpartner*in.

Dabei hast du die Wahl aus drei Fachrichtungen:
•    Schmuck
•    Juwelen
•    Ketten

Deine Eigenschaften

Als Goldschmied*in solltest du viel Fingerspitzengefühl besitzen und kreativ sein. Ergänzend sind zeichnerisches Können und eine Wertschätzung für kostbare Materialien in diesem Beruf von Vorteil.

Deine Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung als Goldschmied*in bereitet dich auf die Herausforderungen des späteren Berufslebens vor – und beinhaltet diese Themen:

  • Inbetriebnahme von Maschinen sowie Warten von Betriebsmitteln
  • Auswählen, Vorbereiten, Handhaben und Lagern von Werk- und Hilfsstoffen
  • Planen von Arbeitsabläufen
  • Messen und Kennzeichnen sowie Kontrollieren von Arbeitsergebnissen
  • Gestalten und Darstellen von Schmuck und Gerät
  • Umformen von Metallen
  • Trennen und Abtragen
  • Fügen
  • Legieren und Schmelzen
  • Anfertigen von Kleinwerkzeugen
  • Anfertigen von Schmuck mit Funktionsteilen
  • Anfertigen von Ketten
  • Anfertigen und Montieren von Zargen und Fassungen
  • Behandeln von Oberflächen
  • Erkennen, Zuordnen und Handhaben von Edelsteinen und von organischen Stoffen
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Digitalisierte Arbeitswelt

Fachrichtung Schmuck

  • Gestalten von Schmuck
  • Formen von Schmuck und Schmuckteilen mit Hämmern und Punzen
  • Vorbereiten und Durchführen von Schmuckguss
  • Ausführen von flächengestaltenden Techniken
  • Ausführen von Juwelentechniken
  • Fassen von Steinen in Zargen- und Krappenfassungen
  • Aufarbeiten, Reparieren und Umarbeiten von Schmuck
  • Planen und Anfertigen von kompletten Schmuckstücken

Fachrichtung Juwelen

  • Gestalten von Juwelenschmuck
  • Ausführen von Juwelentechniken
  • Vorbereiten und Durchführen von Juwelenschmuckguß
  • Fassen von Steinen in Zargen- Krappenfassungen
  • Aufarbeiten, Reparieren und Umarbeiten von Juwelenschmuck
  • Planen und Anfertigen von kompletten Juwelenschmuckstücken

Fachrichtung Ketten

  • Gestalten von Ketten
  • Vorbereiten von Drähten und Rohren sowie Anfertigen von Kettengliedern
  • Anfertigen von Ketten, Bändern und Geflechten
  • Verformen von Ketten, Bändern und Geflechten
  • Anfertigen von Kettenverschlüssen
  • Anbringen von Kettenverschlüssen, Zwischengliedern und Belötungen an Ketten und Bändern
  • Fassen von Steinen in Zargen- Krappenfassungen
Ablauf der Ausbildung

Das kommt auf dich zu

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zumeist am 1. August oder 1. September eines Jahres. Es ist aber auch möglich, deine Ausbildung zu einem anderen Zeitpunkt zu beginnen. Besprich das individuell mit deinem Ausbildungsbetrieb.

Dauer der Ausbildung

3,5 Jahre

Zwischenprüfung

Während der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Sie gibt dir eine Orientierung zu deinem Lernstand.

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung findet eine Abschluss-/Gesellenprüfung statt.

Deine Karrieremöglichkeiten
Weiterbildung

Deine Karrieremöglichkeiten

Deine Karrieremöglichkeiten

Glänzende Aussichten? Mit der Ausbildung als Goldschmiedin oder Goldschmied wird du die in Zukunft öfters haben.

Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst du als Gesellin oder Geselle in unterschiedlichen Betrieben arbeiten – und dich durch fachliche oder betriebswirtschaftliche Fortbildungen weiter spezialisieren.

Wenn du dein handwerkliches Können mit deinen kreativen Fähigkeiten  verbinden willst, kannst du als Gestalter*in im Handwerk besonders kreativ werden.

Wenn es für dich fachlich noch höher hinaus gehen soll, kannst du den Meisterbrief (Bachelor Professional) erwerben und als Meisterin oder Meister im Gold- und Silberschmiede-Handwerk die Leitung eines Betriebs übernehmen und Lehrlinge ausbilden. Außerdem kannst du mit dem Meisterbrief in der Tasche studieren – auch ohne Abitur.

Als Restaurator*in im Gold- und Silberschmiede-Handwerk (Master Professional für Restaurierung im Handwerk) setzt du deine geballte Fachkompetenz ein, um mit alten Handwerkstechniken Kulturgüter (z. B. historische Schmuckstücke) zu restaurieren und für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Wenn du dich auf das Management konzentrieren willst, kannst du dich bis zum*zur Betriebswirt*in nach der Handwerksordnung  fortbilden und mit in die Unternehmensführung einsteigen.

Du siehst: Das Goldschmiedehandwerk bietet interessante Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft!

Facts

Hättest du gewusst?

  • Goldschmied Johannes Gutenberg erfand im 15 Jh. den modernen Buchdruck.
  • Nena war gelernte Goldschmiedin ehe sie eine Gesangskarriere hinlegte.
  • Häufig ist auch von Juwelier*innen die Rede. Ein*e Juwelier*in ist aber lediglich der*diejenige, der*die Schmuck verkauft. Während der*die Gold- oder Silberschmied*in den Schmuck auch selbst fertigt.
  • Goldschmied*innen sind seit jeher Spezialist*innen für filigranste Arbeiten. Heutzutage haben sie mit 3-D-Druckverfahren noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten.
Lehrstellenradar

Hier findest du deinen Platz

Alle verfügbaren Stellenangebote für eine Ausbildung und Praktikumsplätze auf einen Blick – mit dem Lehrstellenradar.
Verwandte Berufe

Das wäre auch was für dich